—сылка на архив

Kunst - Theater, Kino

Kunst - Theater, Kino

Man nennt die Kunst die Gedachtnis des Volkes. Sie verbindet uns mit fruheren Generationen, mit der Geschichte unseres eigenes Volkes und der ganzen Zivilisation. Mit Hilfe der Kunst kann man den Menschen selbst formen, ihn reicher machen, ihm die besten Eigenschaften anerziehen. Die Kunst bringt dem Menschen viel Freude, appeliert an unsere Gefuhle, sie lasst uns mitfuhlen, mitdenken.

Es gibt viele Kunstarten: Malerei, Graphik, Bildhauerei, Literatur, Musik, Architektur, Theater, Kino. Jede dieser Art ist inhaltsreich und aktuell.

Theater ist eine der altesten Kunstarten. Das Wort ЂTheaterї kommt aus dem Griechischem. Theater ist eigentlich die Darstellung eines dramatischen Werkes auf einer Buhne.

Es gab Theater im antiken Griechenland, und jene Traditionen sind auch heute lebendig. Die Geschichte des Theaters ist aber interessant. Erste Theater werden noch lange vor Christi erwahnt. Aber mit der Ausdehnung neuer Kultur geriet die Theaterkunst in Vergessenheit. Erst im Mittelalter begann man wieder, Theater zu spielen. Aus dem Gottesdienst und den Prozessionsumzugen entwickelten sich das Passionsspiel und die Mysterienspiele, die in oder vor der Kirche oder auf dem Marktplatz aufgefuhrt wurden. Spater zogen wandernde Schauspielertruppen durch die Stadte, bauten auf den Marktplatzen ihre Buhnen auf und boten den Zuschauern Stucke mit frommen oder lustigen Inhalt. Die ersten festen Theaterhauser begann man im 17. und 18. Jahrhundert zu organisieren.

Die Wende der 19. und 20. Jahrhundert war die richtige Glanzperiode fur das Theater. Damals entstanden uberall neue Schauspielstudios, man experimentierte und suchte nach neue Formen der Darstellung. Und auf dieser Grundlage erschien eine neue Kunstart Ц das Kino.

Das achte Weltwunder Ц so nannte man das Kino gleich nach seinem Geburt. Die Pioniere der Filmtechnik sind die Bruder Lumieres. Am 28. Dezember 1895 hat Louis sein Cinemascope in Paris gezeigt. Und dieser Tag gilt als der Geburtstag des Films. Loius war eigentlich ein Kunstler und produzierte selbst viele Filmen, die auf grosse Menschenmassen Eindruck machte.

Wahrend der 100 Jahren der Kinogeschichte anderte sich vieles. Allmahlich entwickelte der stumme Film zum Tonfilm, von schwarzweissen Film zum Farbfilm. Es gibt Breitwandfilme mit Raumton.

Und heute beginnt eine neue Ara im Filmkunst, weil man immer mehr Computereffekte verwendet. Es gibt schon Filme, die nur mit Hilfe eines Computers gemacht sind - das heisst ohne Schauspielern oder sogar Regisseure. Kann man das Kunst nennen? Vielleicht, ja, weil fur solches Arbeit muss man auch bestimmte Talente haben.

Ich denke, dass jede Kunstart wird sich weiter entwickeln und dass etwas neues in der Kunst auch kommt.